EINE FERNSEH-WELTPREMIERE IN 3D !


Am 15. Dezember um 21:45 Uhr zeigte Arte unsere 3D-Dokumentation


„Begegnung im All“

„Begegnung im All 3D“

von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Kamera & Stereograph: Matthias Bolliger

Schnitt: Frédéric Frankel


Die spektakuläre 55 minütige 3D-Dokumentation erzählt von einem der ältesten Träume der Menschheit: Unseren Planeten zu verlassen und das Weltall zu erforschen. Ein Traum, der die Phantasie der Menschen bis heute beflügelt.

„Begegnung im All“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die faszinierende Welt der Raumfahrt.


Eine Produktion von Prospect TV für das ZDF, im Auftrag von Arte und in Co-Produktion mit ZDF Enterprises.

WORLD SALES: ZDF Enterprises

Weitere Informationen finden sich auf unserer Website: bitte hier anklicken.

Ein Trailer ist auf unserer YouTube-Seite zu sehen, klicken Sie hier .

Kumbh Mela - das größte Fest der Erde !


Am 7. Oktober 2013 um 18:25 Uhr zeigte Arte unsere Dokumentation


„Kumbh Mela - Ein Bad in Unsterblichkeit“

Ein Trailer ist auf unserer YouTube-Seite zu sehen, klicken Sie hier.

World Sales: Global Screen

hier für Kontakt klicken

„Begegnung im All 3D“ gewinnt 3 Auszeichnungen!


Unsere 55 minütige 3D-Dokumentation „Begegnung im All“ hat bei dem „3D Korea International Film Festival“ (3D KIFF, Seoul, Oktober 2013) den „Special Prize“ der Jury gewonnen.

Beim „Festival Aérospatial des Étoiles et des Ailes“ im November 2013 in Toulouse wurde der Film mit dem „Grand Prix du Jury“ und mit dem „Prix du meilleur Documentaire/Reportage“ ausgezeichnet.


Vielen Dank an alle, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.

prospect tv production 

Erkelenzdamm 9   10999 Berlin  tel: +49 - 177 - 645 4960

13, rue de la ville  34700 Soubès  France  tel: +33 - 467 969846

prospect (at) prospecttv (dot) de

„Mission im All“

Die Dokumentation über die Weltraum-Mission

von Alexander Gerst & Reid Wiseman


Am 7. August 2015 strahlte ARTE unsere 55 minütige Weltraum-Dokumentation „Mission im All“ über das Weltraumabenteuer des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst und von NASA-Astronaut Reid Wiseman aus.

Gefilmt von den beiden Astronauten während ihres sechsmonatigen Aufenthalts im All erlebt der Zuschauer den Alltag an Bord der Internationalen Raumstation ISS.


Eine Koproduktion mit LA VINGT-CINQUIÈME HEURE (Paris), Pierre-Emmanuel Le Goff und Natacha Delmon Casanova im Auftrag des ZDF und in Zusammenarbeit mit ARTE.


Internationaler Vertrieb: UPSIDE Distribution  http://www.upsidedistribution.com

„ZERO GRAVITY - MISSION IN SPACE“

Die Giant-Screen/Kino-Fassung der Weltraum-Mission

von Alexander Gerst & Reid Wiseman


Ab Frühjahr 2016 lief die Giant-Screen/Kino-Fassung des Weltraumabenteuers von ESA-Astronaut Alexander Gerst und NASA-Astronaut Reid Wiseman in einigen ausgewählten Kinos in Deutschland an.

9 Monate lief der Film im IMAX-Kino am Potsdamer Platz in Berlin.

Mit neuem 4K und 6K-Material gefilmt an Bord der Internationalen Raumstation ISS.


Täglich läuft der Film auf der großen Kinoleinwand im Technikmuseum in SPEYER.

Tickets gibt es hier https://speyer.technik-museum.de/de/zero-gravity


Gefilmt von den beiden Astronauten während ihres sechsmonatigen Aufenthalts im All erlebt der Zuschauer den Alltag an Bord der Internationalen Raumstation ISS.

Weitere Informationen auf Facebook https://www.facebook.com/ZERO-GRAVITY-FILM-755464047919393/ und TWITTER https://twitter.com/ZeroG_Film


Eine Koproduktion mit LA VINGT-CINQUIÈME HEURE (Paris)


Internationaler Vertrieb:

LA VINGT-CINQUIÈME HEURE (Paris)  http://www.25hprod.com/

Prospect TV Production http://www.prospecttv.de

TRAILER VON ZERO GRAVITY - MISSION IN SPACE (2016)

Im November 2016 startete der französische Astronaut THOMAS PESQUET zu seiner ersten Weltraummission ins All. Begleitet wurde er von NASA-Astronautin Peggy Whitson und Roscomos-Kosmonaut Oleg Novitzkiy. Bis Juni 2017 bleib er an Bord des Außenposten der Menschheit.


Die beiden Regisseure Pierre-Emmanuel Le Goff (La Vingt-Cinquième Heure, Paris) und Jürgen Hansen (Prospect TV Production) haben diese Weltraum-Mission mit einem aufwändigen Multi-Format-Projekt begleitet.


Für den französischen Fernsehsender „planète+“ entstand die 72-Minuten-Dokumentation „Thomas Pesquet - L‘étoffe d‘un héros“, ausgestrahlt Mitte November 2016 zum Start der Astronauten ins All. Und für „France 2“ entstand die 55-Minuten-Dokumentation „Thomas Pesquet - L‘envoyé spatial“, ausgestrahlt 2 Tage nach seiner Rückkehr, im Juni 2017.


Für Planetarium entstand die Produktion „Thomas Pesquet - Mission PROXIMA“ über die Vorbereitung der Mission und zur Zeit wird ein 2. Planetarium-Film über die Mission produziert.


Für GIANT-SCREEN/IMAX wurde der Film „Dans les yeux de Thomas Pesquet“ produziert, der in Frankreich hier läuft:

Futuroscope

Cité de l‘Espace (Toulouse)

Parc du Petit Prince

Die französische Fassung des Films wird von Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard gesprochen.


Als 360° Virtual Reality-Projekt wurde außerdem „In der Haut eines Astronauten“ (BEING AN ASTRONAUT) produziert. Der erste Film, der in 360°-Technologie an Bord der ISS gefilmt wurde.


Weitere Informationen gibt es auf Facebook:

Giant-Screen/IMAX-Fassung hier klicken

Kinofassung hier klicken

360°Virtual-Reality-Version hier klicken


Die Fernsehdokumentationen gibt es als DVD (französische Fassung) zum Kauf hier: http://www.25hprod.com/boutique


Eine Koproduktion mit LA VINGT-CINQUIÈME HEURE (Paris)


Internationaler Vertrieb:

LA VINGT-CINQUIÈME HEURE (Paris)  http://www.25hprod.com/

TRAILER 16 LEVERS DE SOLEIL

Ein Film von Pierre-Emmanuel Le Goff

Teaser (2018)

Erstausstrahlung auf ARTE am 30. Mai 2018


Die Rückkehr der Wölfe

Das Wunder im Yellowstone Nationalpark


ein Film von Jürgen Hansen & Simone Stripp

(52 & 43 Minuten)


Zwischen 1995 und 1997 wurden im Yellowstone Nationalpark wieder Wölfe angesiedelt. 70 Jahre vorher waren die letzten von ihnen dort ausgerottet worden. Wölfe töten andere Tiere, doch was sich nach der Wiederansiedlung im Yellowstone-Nationalpark ereignete, grenzt an ein Wunder.

Die Wölfe töten ihre Beute, hauptsächlich die Wapiti-Rothirsche, aber sie ermöglichen auch Leben für viele andere Tiere.


Bevor die Wölfe in den ältesten Nationalpark der Welt zurückkehrten, vermehrten sich 70 Jahre lang nahezu ungebremst die Wapiti-Rothirsche. Ohne einen natürlichen Feind und trotz aller Versuche der Menschen, die Zunahme ihrer Population zu begrenzen, breiteten sich die Wapitis immer weiter aus und zerstörten weite Teile der Vegetation des Parks. Sie frassen den Nationalpark buchstäblich kahl.


Nach jahrelangem, teils erbittertem Streit, wurden schließlich 41 Wölfe wieder im Nationalpark angesiedelt und taten das, was von ihnen erwartet wurde. Sie töteten Wapitis, aber das war nicht das Entscheidende. Was sich sehr viel mehr auswirkte war, dass die Wölfe das Verhalten der Hirsche veränderten.

Die Hirsche begannen, bestimmte Orte im Park zu meiden, an denen sie leichte Beute der Wölfe werden konnten. Vor allem die Täler und Schluchten.


Die Dokumentation „Die Rückkehr der Wölfe – Das Wunder im Yellowstone-Nationalpark“ zeigt die erstaunlichen Folgen, die die Wiederansiedlung der Wölfe für das gesamte Ökosystem des Nationalparks hat.

Ein aus den Fugen geratenes Ökosystem gelangt durch ihre Rückkehr wieder in ein natürliches Gleichgewicht.



Internationaler Vertrieb: ZDF Enterprises

Vertrieb USA: Principal Media

Produziert für das ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE:


Yellowstone - Das Geheimnis der Wölfe


ein Film von Jürgen Hansen & Simone Stripp

(90 Minuten)


Seit Jahrhunderten jagen und töten Menschen Wölfe. Sie gelten als gnadenlose Killer und in vielen Teilen der Welt wurden sie ausgerottet. Yellowstone, der erste Nationalpark der Welt, war keine Ausnahme. Menschen schufen sich hier ein idealisiertes Bild, wie ein Naturparadies aussehen sollte. Für Wölfe war darin kein Platz und 1926 wurden die letzten im Park getötet.


Doch statt die perfekte Wildnis zu schaffen, löste der Mensch in Yellowstone eine Kettenreaktion mit ungeahnten Folgen aus, die das gesamte Ökosystem des Nationalparks aus dem Gleichgewicht brachte. Ohne Wölfe, den obersten Raubtieren, vermehrte sich die Population der Wapiti-Rothirsche explosionsartig. Der Nationalpark versuchte den Anstieg des Bestands durch gezielte Jagd in den 1960er Jahren zu dezimieren. Der Erfolg war nur von kurzer Dauer. Ohne Wölfe als natürlichen Feind vermehrten sich die Wapitis erneut sehr schnell und die Öffentlichkeit wandte sich ebenfalls gegen die Tötung der Wapitis.


70 Jahre nach dem die letzten Wölfe durch den Yellowstone Nationalpark gestreift sind, wurden zwischen 1995 und 1997 insgesamt 41 Wölfe wieder angesiedelt. Ein weltweit einmaliges Experiment, dass damals wie heute viele Befürworter aber auch entschiedene Gegner hatte.

Für Yellowstone war die Wiederansiedlung der Wölfe ein Segen. Denn sie taten, was von ihnen erwartet wurde. Sie vermehrten sich und als oberster Räuber in der Nahrungskette jagten und töteten sie vor allem Wapitis, die 90 Prozent ihrer Beute ausmachen.

Die Zahl des Rotwilds hat seit dem dramatisch abgenommen. Von über 20.000 auf derzeit 4. bis 5.000 Tiere. Die Folgen für den Park, für die Tierwelt aber vor allem auch für die Pflanzenwelt, sind unglaublich. Weniger Rothirsche bedeutete, dass weniger Sträucher und Bäume abgefressen werden. Die Pflanzenwelt erholt sich und bietet vielen Tiere einen neuen Lebensraum.

Wölfe töten zwar die Wapitis aber gleichzeitig sind sie dafür verantwortlich, dass in weiten Teilen des Parks neues Leben entsteht, das über 70 Jahre lang keinen Platz in Yellowstone hatte.


In der Wissenschaft spricht man in so einem Fall von einer „trophischen Kaskade“. Eine Kettenreaktion, die mit der Auswilderung des größten Räubers am oberen Ende der Nahrungskette sich nicht nur auf die direkte Beute der Wölfe auswirkt, also die Wapitis, sondern die gesamte Nahrungskette hinunter bis zu Tieren, die man zunächst nicht mit den Wölfen in direkten Zusammenhang bringen würde. Und genau das geschieht seit 20 Jahren im Yellowstone Nationalpark.


Eine 52-Minuten BlueChip-Version ist unter dem Titel „Faszination Wölfe - Die Retter des Yellowstone Nationalparks“ verfügbar.


Internationaler Vertrieb: ZDF Enterprises

Vertrieb USA: Principal Media

„16 SUNRISES“

ein Multi-Format-Projekt über die

Weltraum-Mission des französischen Astronauten

THOMAS PESQUET


Für Giant-Screen/IMAX, Planetarium, Fernsehen,

360° Virtual Reality und Kino.